Impressum  |  Disclaimer  |  Sitemap  |  Login

Warum nie alle Kampfflugzeuge einsatzbereit sind

 Unterhalt

Der nachfolgende Artikel aus der Military Power Revue zum Thema "Bereitschaft von Kampfflugzeugflotten" zeigt fundiert auf, warum von den 30 F/A-18 nicht täglich alle 30 Flugzeuge fliegen und auch nicht permanent einsatzbereit sein können. Lernen Sie mit der Lektüre fünf Thesen kennen, die bei der Beschaffung und Betrieb eines Kampfflugzeugs auch zu beachten sind.

PDF Bereitschaft von Kampfflugzeugen

Höhere Militärausgaben erforderlich

Um in Zeiten zunehmender Unsicherheit gerüstet zu sein, benötigt unsere Armee ein grösseres Finanzbudget, so dass jährlich mindestens CHF 2.5-3 Mrd. in dringend notwendiges Rüstungsmaterial investiert werden kann. Dies ist nötig, da in den letzten 25 Jahren aufgrund des laufend geschrumpften Budgets zahlreiche Fähigkeitslücken bei Luftwaffe und Heer entstanden sind.

Nutzungsverlängerung F/A-18 und Weiterbetrieb F-5 Tiger

Der Bundesrat empfiehlt Sofortmassnahmen im Zusammenhang mit der Beschaffung eines neuen Kampfflugzeugs.

  • Bereitstellung eines Kredits für Projektierung, Erprobung und Beschaffungsvorbereitungen
  • Einleiten einer Nutzungsdauerverlängerung der F/A-18
  • Verzicht auf Ausserdienststellung der F-5 Tiger

Medienmitteilung

Die Erkenntnisse, die zu diesem Handlungsbedarf führten, sind in Form eines Zwischenberichts verfügbar: Kurzbericht

Unfall mit Super Puma am Gotthard

Am 28. September 2016 ist ein Super Puma der Luftwaffe kurz nach dem Start beim Gotthard-Hospiz verunglückt. Die beiden Piloten kamen ums Leben und ein Flughelfer wurde verletzt. Die AVIA spricht den Angehörigen der verstorbenen Kameraden ihr tief empfundenes Beileid aus und wünscht dem Verletzten Gute Besserung.

F/A-18 Absturz mit tödlichem Ausgang

Am Montag 29. August 2016 ist im Gebiet des Sustenpasses eine F/A-18 der Schweizer Luftwaffe verunglückt. Der Pilot hat den Vorfall leider nicht überlebt. Die AVIA ist tief betroffen über den Verlust unseres Kameraden. Wir sprechen und Angehörigen des Verstorbenen unser tief empfundenes Beileid aus und wünschen ihnen von Herzen viel Kraft in den schwierigen Stunden.

Flieg weiter Patrouille Suisse!

Am Donnerstag 9. Juni 2016 kam es zu einer Berührung zweier Patrouille Suisse-Tiger-Flugzeuge. Der Vorfall ereignete sich im Formationsflug während eines Trainingsflugs für eine Flugvorführung in den Niederlanden. Eines der beiden Flugzeuge stürzte dabei in einen Weiher ab, wobei sich der Pilot mit dem Schleudersitz retten konnte. Der zweite involvierte Pilot konnte sein beschädigtes Flugzeug sicher landen.

Die AVIA-Offiziere erfreuen sich jeweils an den beeindruckenden Flugvorführungen der Patrouille Suisse. Ihre Darbietungen sind international anerkannt auf höchstem Niveau. Sie sind ein Aushängeschild unserer Luftwaffe. Die AVIA hofft die Patrouille Suisse bald wieder fliegen zu sehen und wünscht dem ganzen Team viel Kraft, den Vorfall gut zu verdauen.

2014 Air14 0527

Die AVIA setzt sich ein für eine starke und glaubhafte Luftwaffe, was mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden ist. Das Gros der Bevölkerung befürwortet dies als Beitrag zur Sicherheit unseres Landes. Aus diesem Grund verdienen unsere Bürgerinnen und Bürger, dass man ihnen zeigt, was die Luftwaffe für Fähigkeiten besitzt. Die Patrouille Suisse tut dies neben vielen anderen bereits seit 52 Jahren in einem überaus anerkennenswerten Mass und das soll sie auch weiterhin tun!

Informationen zur Sistierung des Rüstungsprojekts BODLUV2020

Am 22. März 2016 hat das VBS entschieden, das Rüstungsprojekt BODLUV2020 MR, welches sich derzeit in der Evaluationsphase befindet, zu sistieren. Nachdem angeblich Ungereimtheiten an die Öffentlichkeit gelangt sind, spricht die Presse nun vom "Scheitern" des Projekts. Die AVIA hat das Rüstungsprojekt sowohl während der Konzeption wie auch während der Evaluation unabhängig mitverfolgt. Aus Sicht der AVIA war das inhaltlich und zeitlich anspruchsvolle Projekt grundsätzlich gut unterwegs.

Der Entscheid, die Evaluation vorübergehend zu sistieren, erachtet die AVIA als legitim, so dass Fragen und Unklarheiten geklärt werden können. Voreilig vom Scheitern des Projektes zu sprechen ist aber falsch und kontraproduktiv, insbesondere wenn wie im vorliegenden Fall die Analyse der Materie derart komplex ist und viel Sachverstand erfordert.

Stellungnahme der AVIA zum Stabilisierungsprogramm 2017-2019

Mit dem Stabilisierungsprogramm 2017-2019 schafft der Bundesrat mit diversen Sparmassnahmen die Grundlage für die Einhaltung der Vorgaben der Schuldenbremse. Das Programm erstreckt sich über sämtliche Aufgaben des Bundes. Der Bundesrat gab das Stabilisierungsprogramm 2017-2019 zur Vernehmlassung. Die AVIA reichte eine Stellungnahme mit der Forderung ein, dass die Armee vom Sparprogramm auszunehmen sei.

Absturz einer F/A-18 in Frankreich

Aus derzeit unbekannten Gründen ist am 14. Oktober 2015 bei einer Übung in Frankreich eine doppelsitzige F/A-18 der Schweizer Luftwaffe abgestürzt. An Board der Maschine befand sich ein einzelner Pilot, welcher sich mit dem Schleudersitz retten konnte. Die AVIA-Luftwaffe wünscht dem sich in Spitalpflege befindlichen Kameraden eine gute und rasche Genesung!

Wahlempfehlungen Parlamentswahlen 2015

Im Rahmen der Parlamentswahlen 2015 führte die Gesellschaft der Offiziere der Luftwaffe "AVIA" mit Unterstützung der Schweizerischen Offiziersgesellschaft "SOG" eine Wahlempfehlungskampagne durch. Dabei ging es darum, diejenigen Kandidierenden für die National- und Ständeratssitze zur Wahl zu empfehlen, die bereit sind, sich im Parlament für unsere Positionen und eine glaubwürdige Armee einzusetzen.

 

Seite 1 von 2


© Copyright by AVIA - Gesellschaft der Offiziere der Luftwaffe